Privatpraxis
Dr. med. Claudia Rehfueß

Augenheilkunde & Homöopathie
München - Forum Westkreuz

Corona - Homöopathie kann helfen

Homöopathie in der Corona–Krise

Entwarnung der WHO: Keine zusätzliche Gefahr durch Ibuprofen!

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO9 hat nicht verifizieren können, dass Ibuprofen zu schwereren Krankheitsverläufen beiträgt. Bitte benutzen Sie dies und ähnliche Mittel dennoch mit Umsicht, am besten gemäß ärztlicher Verordnung. 

Liebe Patienten,

die CoViD-19 Pandemie schlägt höchste Wellen und macht vielen Menschen Angst. 

Die globalisierte Nachrichtenflut heizt Unsicherheit und Sorgen immer noch weiter an. Viele horten inzwischen Klopapier und Nudeln, als befänden wir uns in der Vorbereitung auf einen Krieg... 

Aber: Panik ist nicht angesagt – und wir können etwas tun!

Statistik und die neuen Regeln

Die tägliche Flut von Corona-Talkrunden, Extrasendungen, Corona-Ticker, Expertenrunden und politische Verlautbarungen läuft einstweilen auf die stets gleiche ernüchternde Erkenntnis hinaus: Die Schulmedizin hat weder Impfung noch Arznei, die spezifisch gegen dieses Virus wirkt. Deshalb müssen wir alle dazu beitragen, das allgemeine Infektionsrisiko zu minimieren, denn ca. 14% der Infizierten reagieren auf die CoViD-19-Infektion mit einer neuartigen Lungenerkrankung, die möglicherweise auf einer Intensivstation behandelt werden muss. 

Die Dunkelziffer der Corona-Infizierten in Deutschland liegt vermutlich um ein Vielfaches höher als es die offiziellen Zahlen zeigen, denn viele Infektionen verlaufen harmlos und werden deshalb gar nicht mit Corona in Verbindung gebracht. Gleichzeitig sind die Labore schon mit den ‚hinreichend verdächtigen‘ Fällen überlastet, so dass die vielen ‚vielleicht‘ Corona-Infizierten gar nicht getestet werden können - und somit auch nicht in den offiziellen Statistiken auftauchen. Diese Infizierten aber tragen das Virus trotzdem weiter, wenn sie sich nicht an die neuen Verhaltens- und Abstandsregeln der Welt-Gesundheitsorganisation (WHO) und des Robert-Koch-Instituts (RKI) halten oder daheim in freiwillige Quarantäne gehen. 

Bitte befolgen Sie deshalb die WHO- und RKI-Regeln – zu Ihrem und dem Schutz Ihrer Mitmenschen!

Was kann die Homöopathie gegen/bei Corona leisten?

Mit der Homöopathie haben wir eine Heilmethode zur Verfügung, die nicht erst neue Arzneien entwickeln oder in großer Menge Wirkstoffe aus China importieren muss. Mit gut geprüften, überall verfügbaren homöopathischen Arzneien und homöopathischer Erfahrung können wir sehr erfolgreich Beschwerdebilder mit Fieber, Husten, Kurzatmigkeit, Kopfschmerzen etc. behandeln. Das gilt für alle viralen Infektionskrankheiten, sei es eine Grippe, die Influenza oder eben auch CoViD-19.

Mit kompetenter homöopathischer Unterstützung können also Corona-Krankheitsverläufe verkürzt oder abgemildert werden, so dass die Infektion in vielen Fällen deutlich harmloser verläuft. Auch Intensivbehandlungen könnten auf diese Weise verkürzt werden, so dass bei gleicher Bettenanzahl die Behandlungskapazität der Kliniken steigen würde.

Rufen Sie uns an, wenn Sie Fragen dazu haben, oder eine homöopathische Behandlung wünschen. Da die typischen Corona-Symptome inzwischen gut bekannt sind, können wir die Anamnese in den allermeisten Fällen kurzfristig auch telefonisch oder über Skype durchführen. 

Oder fragen Sie nach bei einem Homöopathen in Ihrer Nähe.

Homöopathie aktiviert das Immunsystem und reguliert die eigenen Heilungskräfte. 
Deshalb ist sie universell im Krankheitsfall einsetzbar – auch bei Corona!

<< Zur vorigen Seite

Veröffentlicht am 24.03.2017