Dr. med. Claudia Rehfueß
Privatpraxis für Augenheilkunde München West
Homöopathie, Naturheilkunde, Laser-Chirurgie

Netzhaut-Venenthrombose und Angststörung

Patient

Anfang 40, verheiratet, 1 Kind, angestellt in kleiner Firma

Überblick

Primärsymptom:
Schwimmende Flecken im Auge und Angst vor ererbtem Glaukom.
Untersuchung zeigte bevorstehende Zentralvenen-Thrombose der Netzhaut.
Behandlung 
Homöopathische Therapie über drei Monate mit verschiedenen Mitteln und Potenzen
Aktueller Stand
Augenthrombose völlig geheilt, prägnante psychische Symptomatik erheblich verbessert.

Weitere Symptome

  1. Auffällige Angststörung mit Platzangst, Panik vor Refraktions- und Augendruck-Messung 
  2. Kontrollzwang
  3. sorgenvolle Grundhaltung und Neigung zum Grübeln
  4. sehr unflexibel mit ausgeprägter Angst vor Veränderungen

Vorgeschichte

  • Patient ist beruflich erheblich eingeschränkt, da er nicht für spontane oder ungeplante Aufgaben eingesetzt werden kann.
  • Seine Familie leidet unter der Angststörung und dem Kontrollzwang

Verlauf 

  • Mittelgabe gegen die Angstsymptomatik und die negative Reaktion auf die Glaskörper-Trübungen (Flecken, s.o.).
  • Follow-up nach 2 Wochen
    • Psychische Verfassung hatte sich leicht verbessert, ursprünglich diagnostizierter Verdacht auf Zentralvenen-Thrombose hatte sich bestätigt (drohender Verschluss war nun sichtbar).  Klinik-Einweisung.
  • Nachuntersuchung 1 Woche nach Klinkaufenthalt
    • Klinikaufenthalt wurde nach 3 Tagen beendet, eine zielführende schulmedizinische Therapie existiert nicht.
    • Zentralvenen-Thrombose war nun voll ausgeprägt, mit massiven Netzhaut-Blutungen. 
    • Kurze homöpathische Anamnese mit Verordnung eines Mittels aufgrund der psychischen Symptomatik.
  • Follow-up nach 4 Wochen
    • Deutliche Rückbildung der Thrombose, weniger Blutungen in der Netzhaut.
    • Patient psychisch deutlich entspannter, merkt viele postive Veränderungen. Er möchte das Mittel weiter nehmen.
  • Follow-up nach weiteren 4 Wochen 
    • Augenthrombose ist bis auf eine kleine Blutung abgeheilt.
    • Psychischer Zustand nun sehr positiv und entspannt. 
    • Eklatant weniger Einschränkungen in Beruf und Privatleben.
  • Follow-up nach weiteren 6 Monaten (ohne Mittelgabe)
    • Augenhintergrund vollkommen unauffällig, keinerlei Anzeichen der vorangegangenen Thrombose.
    • Psychisch weiterhin stabil, entspannt und zuversichtlich. 

<< Zur vorigen Seite

Veröffentlicht am 24.03.2017